über uns

Im Andenken an Ylenia, die im Jahr 2007 als fünfeinhalbjähriges Kind in Appenzell entführt und umgebracht wurde, bezweckt die Stiftung die Unterstützung von benachteiligten Kindern.

Zwei Projekte sind in der Zwischenzeit realisiert worden. Unter anderem hat die Stiftung zwei Schulen in den Philippinen aufgebaut. Es konnten etwa 400 Kinder und deren Familien von den Projekten profitieren.

Für ein drittes Projekt sammelt die Stiftung YLENIA derzeit Geld. Ende 2017 fehlten noch etwa CHF 20’000.- . Da wir zuversichtlich sind, diesen Betrag bis Ende 2018 zusammentrage zu können, werden wir Anfang 2018 ein weiteres Projekt evaluieren. Dieses werden wir auch in den Philippinen realisieren.